Hintergrundbild Epoche

Die einzelnen Schritte


0
Der Hitler-Stalin-Pakt war ein gelungenes Täuschungsmanöver. Der Krieg war nur noch eine Frage der Zeit.

Bis 1937 gewann Hitler an Macht, indem er die Bestimmungen des Versailler Vertrages außer Kraft setzte oder zu seinen Gunsten verschob. 1933 trat Deutschland aus dem Völkerbund aus, 1934 wurde mit Polen ein Nicht-Angriffspakt geschlossen, 1935 folgte das deutsch-britische Flottenabkommen, 1936 marschierte Hitler in die Zone des entmilitarisierten Rheinlands ein und ebenfalls 1936 schloss er sein Bündnis mit Italien und schuf damit die Grundlage für die Achse Berlin-Rom und später Tokio.

Großbritannien als Partner?

Doch Hitler hoffte bis zu diesem Zeitpunkt noch, Großbritannien in seine Politik einbeziehen zu können. Diese Hoffnung hat er übrigens auch nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges nie aufgegeben, Großbritannien blieb sein Wunschpartner. Doch die Briten wollten nicht. Sie ließen Hitler zwar aufgrund der Appeasementpolitik recht lange gewähren, waren aber mit dem Alleinherrschaftsanspruch Hitlers in Europa nicht einverstanden. Doch Hitler hegte die Hoffnung, der Konflikt zwischen Frankreich und England wäre größer als der Wunsch, gegen ihn zu arbeiten. Auch darin sollte er sich letztlich getäuscht haben.

Hass gegen Russland

Hitlers Hass richtete sich allerdings nicht gegen England oder Frankreich, sondern eindeutig gegen Russland. Sein Rassenwahn und sein Kampf gegen den Bolschewismus blieben seine treibenden Gedanken. So äußerte sich Hitler einmal mit folgenden Worten: "Alles, was ich unternehme, ist gegen Russland gerichtet; wenn der Westen zu dumm und zu blind ist, um dies begreifen, werde ich gezwungen sein, mich mit dem Russen zu verständigen, den Westen zu schlagen und danach mich mit meinen versammelten Kräften gegen die Sowjetunion zu wenden."

Hitler-Stalin-Pakt als Täuschungsmanöver

Der Hitler-Stalinpakt war also nur ein Täuschungsmanöver, aber ein geschicktes, alle fielen letztlich darauf rein. Hitler erhielt die Möglichkeit, gegen Polen vorzugehen und musste keine Angst mehr vor einem so genannten Zweifrontenkrieg haben. Die Sowjetunion hielt ja im Osten erst einmal still, sodass er getrost gegen den Westen vorgehen konnte. Nach dem Hitler-Stalin-Pakt war der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nur eine Frage des genauen Zeitpunktes.


  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von:

''