Zeitstrahl - Jahr 1954

Zeitklicks

1954

    Einfache Sprache
    Kinder ab 8 Jahren
    Jugendweihe
    Ab 1954 feierten Jugendliche in der DDR Jugendweihe. [ © Bundesarchiv, Bild 183-29617-0002 / CC BY-SA 3.0 ]

    Zeitstrahl 1954: Was war los in der BRD und der DDR?

    Im Oktober 1954 gründeten Frankreich, Großbritannien, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Italien und die BRD die Westeuropäische Union.

    Was war die Aufgabe der Westeuropäischen Union?

    Die Mitglieder der Westeuropäischen Union versprachen sich gegenseitige Hilfe, sollte eines der Länder angegriffen werden. Denn der Konflikt zwischen Ost und West beschäftigte nicht nur Deutschland, sondern auch seine Nachbarländer. Außerdem sollte die BRD besser in den Westen eingebunden werden. So wollte man vermeiden, dass der Einfluss der Sowjetunion größer wurde. 

    Zeitstrahl: Was ist eine Jugendweihe?

    Am 14. März 1954 wurde in der DDR die Jugendweihe eingeführt. Die Jugendweihe war eine Alternative zu kirchlichen Festen wie der Konfirmation. Man wollte in der DDR den Einfluss der Kirchen verringern. Mit 14 Jahren durften Märchen und Jungen mit einem großen Fest die Jugendweihe feiern. Sie bekamen Geschenke, eine Urkunde und ein Buch, Sie sollten sich mit einem Schwur zum sozialistischen Staat und zur Sowjetunion bekennen. Damit wurden Jugendliche quasi als erwachsen angesehen und wurden sogar in der Schule mit "Sie" angesprochen. Die Jugendweihe war auch ein Mittel, um Jugendliche an die DDR zu binden. 

    Was passierte noch im Jahr 1954?

    Ein wichtiges Ereignis war 1954 die zweite Volkskammerwahl am 17. Oktober. Die Politiker der Nationalen Front erhielten 99,46 Prozent der Stimmen. Nach dem Ende der DDR fand man aber heraus, dass diese Ergebnisse gefälscht waren. Es gab in der DDR keine freien und demokratischen Wahlen.