Zeitstrahl - Jahr 1956

Zeitklicks

1956

    Einfache Sprache
    Kinder ab 8 Jahren

    1956 Deutschland
    Dieses Bild wurde 1956 aufgenommen. Es zeigt Frauen, die in einem Altenheim Essen zubereiten. [ © Bundesarchiv, Bild 194-1274-19A / Lachmann, Hans / CC BY-SA 3.0 de ]

    1956

    Welche Ereignisse gab es 1956? International waren die wichtigsten Ereignisse der Ungarische Volksaufstand im Oktober 1956 und die Suezkrise im November. In Afrika erlangten der Sudan, Marokko und Tunesien in diesem Jahr ihre Unabhängigkeit.

    In Deutschland hatte sich die Teilung weiter gefestigt – auch wenn man die DDR im Westen nicht anerkennen wollte. In der Bundesrepublik war das Wirtschaftswunder in vollem Gang. Es gab kaum noch Arbeitslose. Die ersten "Gastarbeiter" aus Italien kamen im Januar an.

    Im April 1956 wurde die Arbeitslosenhilfe eingeführt. Sie wurde bis 2004 im Anschluss an das Arbeitslosengeld gezahlt.

    Mit der KPD wurde im August 1956 eine kommunistische Partei verboten. Das führte zur zwangsweisen Auflösung der Partei, die 1919 gegründet worden war. Im Oktober 1956 wurde der Saarvertrag unterschrieben. Damit wurde das Saarland im folgenden Jahr wieder der Bundesrepublik eingegliedert, nachdem es seit 1947 von Frankreich verwaltet worden war.

    Nachdem im November des Vorjahres die Bundeswehr gegründet worden war, wurde nun im Juli 1956 die Wehrpflicht eingeführt. Sie bestand bis 2011. Das Wehrpflichtgesetz galt nicht in Berlin. Im Dezember 1956 legte man die Dauer des Wehrdienstes auf 12 Monate fest.
     

    1956 auf dem DDR-Zeitstrahl

    In der DDR wurde 1956 die NVA gegründet, die Nationale Volksarmee. Damit begann auch im Osten Deutschlands die Wiederaufrüstung.

    Im Dezember 1956 wurde die Genex gegründet. Bürger der Bundesrepublik konnten über diesen Geschenkdienst ihren Verwandten in der DDR Waren aus einem Katalog zukommen lassen. Da sie in D-Mark bezahlten, wurde die Genex zu einer neuen Devisenquelle für die DDR.
     

    Was war noch los im Jahr 1956?

    Das Fernsehen der DDR (DFF) nahm im Januar seinen Sendebetrieb auf.

    Am 24. Mai 1956 fand der erste Grand Prix de la Chanson statt, und zwar in der Schweiz. Der internationale Schlagerwettbewerb heißt heute Eurovision Song Contest.

    Am 24. Juni 1956 wurde Borussia Dortmund in der BRD zum ersten Mal Deutscher Fußballmeister.

    Ab dem 1. Oktober 1956 sendete die Tagesschau im Westen Deutschlands täglich von montags bis samstags um 20 Uhr Nachrichten.