Hintergrundbild Epoche

Ein Bakterium wird entdeckt


0
So sieht Helicobacter pylori aus - stark vergrößert unter dem Elektronenmikroskop.

Stress und eine Übersäuerung des Magens galten lange Zeit als Auslöser für Magenschleimhautentzündung und Magengeschwüre. 1983 meldeten sich zwei Forscher aus Australien zu Wort. Robin Warren und Barry Marshall hatten ein Bakterium entdeckt, das ihrer Meinung nach die Ursache für diese Magenkrankheiten ist: Helicobacter pylori.

Mehrere Jahre lang nahm die medizinische Forschung ihre Erkenntnisse nicht ernst. Andere Mediziner sagten, ein Bakterium könne in der Magensäure gar nicht überleben. Erst nach 1989 akzeptierte man die Entdeckung und führte eine Antibiotika-Therapie für Magenpatienten ein, bei denen das Bakterium nachweisbar war. Denn Antibiotika vernichten das Bakterium. 2005 erhielten Warren und Marshall eine wahre Anerkennung für ihren Verdienst: den Nobelpreis für Medizin.


  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von:

''